Trotz Corona: Wachstumsstrategie
von s.i.g. mbH geht auf:
Halbjahr deutlich im Plus


Wachstumsstrategie












Mit einer positiven Halbjahresbilanz, die sowohl beim Umsatz als auch beim Ertrag deutlich über dem Vorjahr und der aktuellen Planung liegt, sieht sich das Neu-Ulmer IT-Haus s.i.g. mbH auch für die nächsten Monate hervorragend aufgestellt. Einer der Pfeiler des Erfolgs war die Reorganisation des Unternehmens im vergangenen Jahr.

Aber auch die Finanzpartnerschaften mit der Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH (BayBG), der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG (RLB OÖ) sowie mit der M Cap Finance Mittelstandsfonds III GmbH & Co. KG, die 2020 eingegangen wurden, erwies sich als positiver Impuls. Nachdem das Unternehmen bislang hauptsächlich organisch gewachsen ist, soll das Tempo nun im Rahmen einer „Buy&Build“-Strategie auch durch Beteiligungen beschleunigt werden. „Wir suchen aktuell ITK-Unternehmen, die gemeinsam mit uns ihre Wachstumsdynamik erhöhen wollen“, erklärt s.i.g.-Geschäftsführer Guido Fetzer.

Nach einem erfolgreichen Wirtschaftsjahr 2020 mit einem Jahresumsatz von 22 Mio. Euro, konnte die s.i.g. mbH in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mit ihren rund 70 Mitarbeitern den Halbjahresumsatz von 10,9 Mio. im Vorjahr um 11 Prozent auf jetzt 12,1 Mio. Euro steigern. Das um Einmaleffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und außerordentlichen Aufwendungen (EBITDA) belief sich im ersten Halbjahr 2021 auf rund 1,7 Mio. Euro, die Eigenkapitalquote liegt derzeit bei 52 Prozent.

„Besonders erfreulich ist, dass uns die Corona-Pandemie kaum ausbremsen konnte und wir mit unserem Wachstum auch deutlich über dem Index von +4,4 Prozent liegen, den der Branchenverband BITKOM für die gesamt deutsche IT-Wirtschaft errechnet hat. Wir gehen deswegen auch für die zweite Jahreshälfte von einer deutlich positiven Entwicklung aus, so dass wir damit unsere gesetzten Ziele auf jeden Fall erreichen werden“, fasst Ersin Üstün, CFO und Prokurist der s.i.g. mbH, das Zwischenergebnis zusammen.

Mit einem Plus von 19 Prozent wuchs s.i.g. besonders stark in den Kundensegmenten „Pharma & Gesundheit“ sowie im „Public Sector“, wo der Umsatz um 34 Prozent gesteigert werden konnte.