Willkommen bei der [s.i.g.]

 

[s.i.g.] mbH sponsert Architekturpro-
jekt der Bauhaus Universität Weimar:
Das WLAN fürs Stapelhaus.


weimar

 Arbeitsräume für drei bis vier Studenten, ausgeführt in stapel- 
 baren Modulen und gebaut mithilfe von innovativen und nach- 
 haltigen Leichtbaustoffsystemen: So lässt sich in Kürze das 
 Projekt „E3- Das Stapelhaus“ der Bauhaus Universität 
 Weimar beschreiben. 

Damit die Studierenden, die künftig in den neuen Modulen arbeiten werden, problemlos online gehen können, stattet die [s.i.g.] mbH (Neu-Ulm, Erfurt) das Projekt mit der dazu nötigen WLAN-Technologie aus. „Das E3-Stapelhaus ist nicht nur architektonisch und materialtech- nisch ein hochspannendes Projekt. Vor allem die Tatsache, dass der Arbeitsraum für künftige Kommilitonen von den Studierenden selbst geplant, gestaltet und umgesetzt wird, war ein Grund dafür, dass wir uns hier als Sponsor engagieren. Aber auch, dass wir mit unserer Netzwerkexpertise zum Gelingen des Projektes beitragen können“, so Susanne Fetzer, verantwortlich für das Marketing der [s.i.g.] mbH.

» Mehr Text

 

Zuverlässiger IT-Betrieb in der
Ulmer Herzklinik: [s.i.g.] mbH
modernisiert und betreut IT-Infra-
struktur und Telefonie


herz

 Im Zuge einer „sanften“ Migration hat die Ulmer Herzklinik mit 
 Unterstützung des Neu-Ulmer Systemhauses [s.i.g.] mbH 
 ihre IT-Infrastruktur auf den neuesten Stand gebracht. Im 
 Zentrum stand dabei die Virtualisierung der Server und 
 Clients, über die der Administrationsaufwand deutlich gesenkt 
 werden konnte. Zudem wird nun über den 24x7-Support der 
 [s.i.g.] mbH der sichere und zuverlässige Betrieb der IT 
 sichergestellt. Der Auslöser für das Projekt war, dass die über 
 Jahre gewachsene IT-Infrastruktur den Anforderungen nicht 
 mehr gewachsen war. 

„Wir hatten früher viele Einzellösungen, da wir eher reaktiv vorgegangen sind. Das heißt, immer wenn es eine neue Anforderung gab, haben wir eine neue Lösung hinzugefügt. Da sämtliche Anwendungen zudem auf einem einzigen Server liefen, zog der Ausfall einer Anwendung immer auch andere Stillstände nach sich “, beschreibt Markus Dering, Leiter Organisation bei der Herzklinik Ulm, die Ausgangsituation.

Nachdem die Klinik bereits in Sachen Telefonie von [s.i.g.] mbH betreut worden war, wandte sich Dering auch in diesem Fall an das Neu-Ulmer Systemhaus.

» Mehr Text

Link zur
» Herzklinik Ulm